PROXESS 10

Wir entwickeln unser DMS PROXESS 10 ständig weiter. Mit unseren Releaseupdates sind Sie immer auf dem aktuellen Stand.

Lesen Sie hier, welche neuen Funktionen das aktuelle Release 2022 R1 für Sie bereithält.

Update anfragen

PROXESS 10 2022 R1

Dokumentradar

Über den Dokumentradar kann sich der Benutzer Dokumente anzeigen lassen, die in Beziehung zum aktuell ausgewählten Dokument stehen. Zum Beispiel können zu einem Rahmenvertrag zugehörige Bestellungen, deren Lieferscheine, deren Eingangsrechnungen und die zugehörige Kundenrechnung angezeigt werden. Der Dokumentradar steht aktuell für ausgewählte Lösungen zur Verfügung und setzt ein individuelles Customizing voraus.

Indexdaten aus aktuellem Archiv nutzen

Anwender können innerhalb des aktuellen Archivs nach bereits vorhandenen Verschlagwortungen suchen. Eine passende Indexierung kann so ganz einfach für das aktive Dokument übernommen werden, was die manuelle Eingabe (fast) überflüssig macht.

Add-Ins für Office 365 (Outlook, Word, Excel, Powerpoint)

Neben E-Mails aus Outlook 365 können nun auch Dateien aus Microsoft Word, Excel und PowerPoint 365 direkt archiviert werden. Die PROXESS for Office 365-Integrationen sind als kostenlose Add-Ins im Microsoft Store verfügbar.

Automatischer E-Rechnungsversand

Die PROXESS E-Rechnungslösung ermöglicht neben der rechtssicheren Archivierung eine gleichzeitige automatische Versendung von archivierten Rechnungen aus dem ERP- oder FiBu-System per E-Mail.

Integration in Microsoft D365 Business Central

Mit der Integration von PROXESS in Microsoft D365 Business Central können ein- und ausgehende Dokumente rechtssicher archiviert werden. Die Dokumente können sowohl aus der Business Central-Oberfläche als auch über den PROXESS Web Client aufgerufen werden. Der komplette digitale Eingangsrechnungsprozess mit Erkennung, Prüfung, Bearbeitung und Workflow wird unterstützt.

Realisiert wird die Integration mit dem ebenfalls neuen Integrationsmodul PROXESS Hub, basierend auf der Technologie des Microsoft BizTalk Servers. PROXESS Hub unterstützt perfekt hybride Umgebungen und ergänzt die bekannten Schnittstellen PROXESS Import Service und PROXESS Webservice.

Neue Funktionen

  • Dokumentradar

  • Indexdaten aus aktuellem Archiv nutzen

  • Integration in Office 365 (Outlook, Word, Excel, Powerpoint)

  • Automatischer E-Rechnungsversand

  • Integration in Microsoft D365 Business Central

  • Neue Integrationsplattform PROXESS Hub

  • Qualifizierte digitale Signatur für Scan-Dokumente

  • Unterstützung von ZUGFeRD und XRechnung

  • Unterstützung von CSV, JSON, Multi-IDX und XML-Dateiformaten

  • Unterstützung weiterer Sprachen (Spanisch, Französisch, Polnisch)

  • Grafische Tools zur Administration von PROXESS Import Service und PROXESS Web Base

PROXESS 10 2020 R2

Schnellere Volltextsuche

PROXESS ersetzt seine bisher integrierte Volltextdatenbank Lucene durch die Volltextdatenbank Apache Solr. Diese bietet eine wesentlich bessere Performance, was sich bei den Suchzeiten positiv bemerkbar macht. Mit Apache Solr kann zudem ein separater Stand-Alone-Volltextserver für PROXESS betrieben werden.

Nutzung externer Stammdaten zur Indexierung

Indexierung mit externen Stammdaten
Im Rahmen der manuellen Indexierung über den PROXESS Web Client oder die PROXESS Desktop Module können Anwender interaktiv auf externe Stammdaten z. B. aus dem eigenen ERP-System zurückgreifen. So können beispielsweise über ein Schlüsselfeld wie Kundennamen oder die Kundennummer automatisch alle Stammdaten zu diesem Kunden in die PROXESS Indexmaske übertragen werden. Auch Importmodule, wie PROXESS Import Service, PROXESS Import Server, PROXESS Web Service & PROXESS Gateway können im Rahmen ihres automatischen Batch-Imports auf externe Stammdaten zurückgreifen.

Import von externen Stammdaten
Der Stammdaten-Import ist eine neue Funktion unseres PROXESS Import Services. Externe Stammdaten z. B. aus ERP-Systemen können per CSV-Datei an PROXESS übermittelt und importiert werden. Die übermittelten Stammdaten werden in einer externen PROXESS-Datenbank gespeichert und stehen, bei entsprechender Konfiguration, in allen PROXESS-Archiven, also datenbankübergreifend, zur Indexierung von Dokumenten zur Verfügung.

Check In-/Check Out-Funktion

Über die neuen Check In-/Check Out-Funktion können Sie Dateien zur lokalen Bearbeitung auf dem Desktop aus dem Archiv auschecken. Ausgecheckte Dateien können zwar weiterhin von allen Anwendern recherchiert und angezeigt werden aber nicht durch einen anderen Anwender bearbeitet oder verändert werden. Werden ausgecheckte Dateien wieder eingecheckt, so werden die veränderten und bearbeiteten Dateien automatisch als neue Dateiversion archiviert.

Unterstützung von bis zu 1000 Zeichen

String-Felder können nun mit bis zu 1000 Zeichen gefüllt werden (vorher 255 Zeichen)

Neue Funktionen

  • Schnellere Volltextsuche

  • Indexierung mit externen Stammdaten

  • Import von externen Stammdaten

  • Check In-/Check Out-Funktion

  • Unterstützung von bis zu 1000 Zeichen in String-Feldern

PROXESS 10 2020 R1

Neue Funktionen für Anwender

Einfache Drag & Drop-Archivierung
Ziehen Sie eine oder mehrere Dateien zum Archivieren einfach per Drag & Drop auf den Startbildschirm des PROXESS Web Clients. Einfacher geht es kaum!

Export von Trefferlisten
Sie möchten Informationen aus dem Archiv extern weiterverwenden? Kein Problem, denn PROXESS-Trefferlisten können jetzt als csv-Datei exportiert werden.

Tastaturunterstützung beim Blättern
So geht es noch schneller: Über die „Bild-hoch/Bild-runter“-Taste + ENTER blättern Sie durch die Trefferliste. Über die „Pfeil hoch/Pfeil runter“-Taste blättern Sie durch die Dateien im Dokument.

Mehrsprachigkeit
Unsere PROXESS Anwendermodule sind ab sofort mehrsprachenfähig. Der PROXESS Web Client ist in Deutsch und Englisch verfügbar. Weitere Sprachen können ebenfalls leicht integriert werden.

Installation und Einrichtung leicht gemacht

Vereinfachte Serverinstallation
Bei der Installation werden nun die System-Datenbanken automatisch angelegt. Bei der Installation im ebenfalls neuen OEM-Modus können Datenbanktemplates  mitgegeben werden. Der OEM-Modus beinhaltet eine Demolizenz für 5000 Dokumente für den sofortigen Start des Systems.

mySQL-Datenbankunterstützung
PROXESS 10 unterstützt als weitere SQL-Datenbank die kostenfreie und leicht zu administrierende Datenbank mySQL Server von Oracle.

Assistenten zur Einrichtung von Benutzern und Archiven
Nicht alle administrativen Aufgaben fallen täglich an. Hierzu zählen beispielsweise Aufgaben wie das Anlegen und Verwalten von Benutzern, Benutzergruppen, Feldern, Dokumenttypen und Dateitypen. Daher unterstützen wir Sie und führen Sie mit unseren Assistenten durch die notwendigen Schritte. So wird sicher keine Einstellung übersehen.

OEM-Modus ohne Sicherheitszertifikat
Im alternativen OEM-Modus wird keine Smartcard eingesetzt und es ist kein Supervisorzertifikat notwendig. Dies vereinfacht die Einrichtung und Verwaltung des Systems erheblich.

Serverseitige OCR-Texterkennung

Unsere manuelle OCR-Texterkennung für einzelne Dokumente wird um die automatische serverseitige OCR-Texterkennung ergänzt. TIFF und PDF-Dateien werden beim Archivieren vom System automatisch volltext ausgelesen und sind danach über die Volltextsuchfunktionen in PROXESS recherchierbar. Wichtig für alle PROXESS-Anwender: Die Volltexterkennung kann rückwirkend für bereits archivierte Dokumente durchgeführt werden.

Neue Schnittstellen und Integrationen

PROXESS Import Service
Über den neuen PROXESS Import Service können Dateien mit ihren Indexdaten im Hintergrund in PROXESS archiviert werden. Die Verarbeitung kann über ein Script vielen unterschiedlichen Anwendungsfällen angepasst werden.

PROXESS Launcher
Hiermit ist die Recherche und der direkte Aufruf von archivierten Dokumenten aus der Oberfläche eines Drittsystems, wie zum Beispiel eines ERP-Systems mit dem PROXESS Web Client möglich.

Direkter Rechercheaufruf aus abas ERP
In PROXESS archivierte Dokumente können direkt aus abas ERP recherchiert werden. Die Dateianzeige erfolgt dabei innerhalb der abas ERP-Oberfläche.

Unterstützung des Barcodetyps „7 + 1“

In den Modulen PROXESS Printer Link, PROXESS Explorer Link und PROXESS Office Link kann nun ein weiterer Barcodetyp 7 + 1 (7-stellig mit 1 Prüfziffer) vom Typ 2 aus 5 Interleaved generiert werden. Der Barcodeerkennung im PROXESS Scan Client wurde ebenfalls um diesen Barcodetyp erweitert. Eine Verwaltung der Nummernkreise für die Barcodegenerierung erfolgt zentral in der PROXESS Management Console.

Neue Funktionen

  • OEM-Modus ohne Sicherheitszertifikat
  • mySQL-Datenbankunterstützung
  • Serverseitige OCR-Texterkennung
  • Vereinfachte Serverinstallation
  • Multilingualität

  • Assistenten zur Archiveinrichtung

  • Unterstützung des Barcodetyps „7 + 1“
  • Drag & Drop-Archivierung von Dateien in der Schnellablage
  • Export von Trefferlisten
  • Neuer PROXESS Import Service
  • Direkter Aufruf von Dokumenten aus Drittsystemen per Web Client

  • Rechercheaufruf aus abas ERP

„Die Mitarbeiterzufriedenheit bei AIL Leasing ist seit dem ersten Tag der PROXESS-Einführung sehr hoch. Denn die Ablage und Suche nach Dokumenten ist einfach und komfortabel und nimmt so heute wesentlich weniger Zeit in Anspruch. Wertvolle Zeit, die den Mitarbeitern nun für andere wichtige Aufgaben zur Verfügung steht.“

Weitere Produkte